Mit der dualen Ausbildung triffst du die richtige Wahl

Zukunft.Chancen.Duale Ausbildung.

Mit der dualen Ausbildung triffst du die richtige Wahl

Zukunft.Chancen.Duale Ausbildung.

Mit der dualen Ausbildung triffst du die richtige Wahl

Zukunft.Chancen.Duale Ausbildung.

Mit der dualen Ausbildung triffst du die richtige Wahl

Zukunft.Chancen.Duale Ausbildung.

Unterstützung

In der Ausbildung, Zuhause oder im Freundeskreis läuft es gerade nicht wirklich rund? Dann kontaktiere zuerst das Lehrlingssekretariat. Hier bekommst du alle Informationen zu den verschiedenen Unterstützungsangeboten wie beispielsweise BIDA. Hilfe erhältst du zum Beispiel auch in Form von Nachhilfe oder sozialpädagogischer Betreuung in den Berufsschulen. Deine Sorgen werden ernst genommen und vertraulich behandelt.

Stützkurse und Nachhilfe

Bewegen sich die Noten in Richtung Keller, dann ist es Zeit für Nachhilfekurse. Die Nachhilfe findet außerhalb der üblichen Unterrichtsstunden an den beiden ZAWM statt und gehört nicht zur Arbeitszeit. Das Angebot des Nachhilfeunterrichts ist nicht verpflichtend, sollte aber genutzt werden, um die schulischen Defizite anzupacken. Neben klassischer Nachhilfe in den allgemeinbildenden Fächern werden auch Stützkurse in Fachkunde angeboten. Alle weiteren Infos zur Nachhilfe gibt es bei den Berufsschulen.

Sozialpädagogisches Coaching

Die sozialpädagogischen Mitarbeiter an den ZAWM haben einen guten Draht zu den Auszubildenden. Sie widmen sich den schulischen Schwierigkeiten der Jugendlichen, bieten aber auch eine Unterstützung bei privaten Fragen und Problemen, die einen Einfluss auf die Ausbildung haben. Die sozialpädagogischen Mitarbeiter der ZAWM sind ebenfalls gut mit anderen Diensten vernetzt, die weiterhelfen können, wenn das Problem nicht von ihnen selbst gelöst werden kann. Das können beispielsweise gesundheitliche oder familiäre Probleme sein, die die Ausbildung beeinträchtigen. Alle weiteren Infos zu dem sozialpädagogischen Team der ZAWM gibt es bei den Berufsschulen.

Berufliche Integration durch Ausbildungsbegleitung (BIDA)

BIDA richtet sich an Auszubildende, die im ersten Ausbildungsjahr ihren Vertrag abbrechen. Ziel ist es, die Jugendlichen aufzufangen, zu begleiten, in ihrer weiteren Ausbildung zu festigen und weitere Abbrüche zu verhindern. Die Gründe für einen vorzeitigen Abbruch der Ausbildung sind vielfältig: Motivationsmangel, falsche Berufswahl, persönliche, familiäre oder finanzielle Schwierigkeiten, Lernschwierigkeiten, Konflikte mit den Ausbildern, ungünstige Arbeitsbedingungen.

Das Projekt BIDA bietet diesen Auszubildenden in Zusammenarbeit mit den Schulen, den ausbildenden Betrieben und den Lehrlingssekretariaten folgende Hilfestellungen an:

  • Erfassung des schulischen und persönlichen Werdeganges
  • Analyse der Stärken, Interessen und Motivationen
  • Hilfe beim Finden eines neuen beruflichen oder schulischen Weges
  • Erstellung eines individuellen Begleitplans
  • Trainingsmodule, die auf die Bedürfnisse der Jugendlichen abgestimmt sind (Prüfungsangst, Kommunikation, Stärkung des Selbstvertrauens usw.)
  • Hilfestellung bei Konflikten im Betrieb und/oder in der Schule
  • Begleitung zu Partnerorganisationen
  • Begleitung der Auszubildenden nach Ablauf des Projektes zur besseren Integration in die regulären Strukturen der dualen Ausbildung (Gespräche mit dem sozialpädagogischen Dienst und den Lehrkräften)


Die Teilnahme der Jugendlichen am Projekt ist freiwillig und die Dauer der Begleitung kann je nach Bedarf variieren. Weitere Infos hier.
Das Pilotprojekt wird durch den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Vorlehre

Die Vorlehre ist ein neues Projekt des ZAWM Eupen. Es ist der dualen Ausbildung vorgeschaltet. So erhalten Jugendliche mit einem intensiveren Betreuungsbedarf die Möglichkeit, sich während eines Jahres im Betrieb und der Berufsschule auf die Ausbildung vorzubereiten. Dadurch soll die Zahl der Auszubildenden, die aus dem dualen System aussteigen, verringert werden.

Das Projekt vermittelt grundlegende Kernkompetenzen beruflicher, allgemeiner und berufsrelevant-sozialer Art. Ziel ist es, die Jugendlichen nach Beendigung für die reguläre Ausbildung anschlussfähig zu machen. Die Zulassungsbedingungen und alle weiteren Infos zur Vorlehre sowie die Kontaktdaten der Projektverantwortlichen gibt es hier.

Das Pilotprojekt wird durch den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Sonderkurs - Modulunterricht

Der Modulunterricht ist eine Sonderform des klassischen Allgemeinkundeunterrichts und richtet sich an Auszubildende, die Schwächen in den allgemeinbildenden Kursen mitbringen, sich in der Fachkunde und im Betrieb aber motiviert zeigen und gute Leistungen vorweisen.

Den Modulunterricht können Auszubildende besuchen, die vom Zentrum für Förderpädagogik (ZFP) kommen oder die nach der Vergabe des ersten Zeugnisses vom Klassenrat vorgeschlagen werden. Zudem müssen sowohl ein positives Betriebsgutachten vorliegen als auch die rechtlichen Bedingungen erfüllt sein.

Vorteile:

  • der allgemeinbildende Unterricht kann in großen Modulen Mathe, Deutsch, Französisch, Sozialkunde und Recht unterteilt und ebenso mit anderen Lernmethoden, beispielsweise dem sogenannten Team-Teaching, vermittelt werden
  • der Unterricht wird in kleineren Gruppen vermittelt (max. acht Auszubildende). So haben Lehrerdie Möglichkeit, auf jeden im Einzelnen einzugehen, Lerndefizite individuell zu bearbeiten und entsprechende Lernmethoden mit den Schülern zu entwickeln


Wichtig zu wissen:

  • Auszubildende im Modulunterricht müssen während oder am Ende der Ausbildung die gleichen Prüfungen ablegen. Hier gibt es keinen Unterschied zwischen der Allgemeinkunde und dem Modulunterricht, nur die Lernmethode ist eine andere
  • erreichen Sie die Leistungen in der Allgemeinkunde nicht, bestehen aber die Fachkunde, dann erhalten Auszubildende das sogenannte Praktikerzertifikat. Das Praktikerzertifikat ist ein Nachweis über gute berufliche Handlungskompetenzen. Bewerben sich Auszubildende mit diesem Zertifikat, wissen Betriebsleiter, dass sie die Praxis ihres Handwerks beherrschen
IAWM - Duale Ausbildung
Vervierser Straße 4a, B-4700 Eupen
+32 87 306880
+32 87 891176
iawm@iawm.be
© 2018 IAWM  |  Impressum  |  Datenschutz